Kategorie-Archiv: Allgemein

Sehr nett, sehr pläsierlich

Neues Musical »Der kleine Prinz« begeistert 900 Zuschauer in der Stadthalle

Bielefeld (WB). Verfilmungen, jede Menge Schau- spieladaptionen und sogar einen Comic gibt es bereits von Antoine de Saint-Exupérys Welterfolg »Der kleine Prinz«. Da ist es eher verwunderlich, dass das Musical zum Roman so lange auf sich warten ließ.

Den richtigen Riecher hatten schließlich die Sängerin Deborah Sasson und der Choreograf Jochen Sautter, ein Gespann, das schon erfolgreich bei der Musical-Produktion »Das Phantom der Oper« zusammenarbeitete. Jetzt komponierte sie die Musik, er schrieb das Libretto und führte Regie. Die Uraufführung fand am 11. Dezember in Würzburg statt. Bielefeld war die sechste von 68 Tourstationen. Mit 900 Besuchern war die Stadthalle bei weitem nicht ausverkauft – noch überwiegt offenbar die Skepsis gegenüber dem Unbekannten.

Dabei haben Besucher wahrlich keine Überraschungen zu fürchten. Das Musical orientiert sich penibel an der Romanvorlage und erzählt die Geschichte des kleinen Prinzen, der auf einem winzig kleinen Planeten wohnt, der kaum größer ist als er selbst. Täglich fegt der kleine Mann seine drei Vulkane, doch dann gerät er in einen Streit mit seiner – im Musical herrlich koketten und selbstverliebten – Rose. Auf der Suche nach einem neuen Freund verlässt er seinen Planeten. Die Reise durch die Galaxis entpuppt sich als Geschichte der seltsamsten Begegnungen.
Szene um Szene ziehen Gestalten wie der Geograf, der Eitle, der Säufer, der Laternenanzünder und der König vorbei. Schließlich kommt der kleine Prinz auf die Erde, wo ihm die Schlange den Biss der Erlösung anbietet und ein Fuchs ihm die Weisheit mit auf seinen Lebensweg gibt, die als Bonmot ins kollektive Bewusstsein eingehen soll: »Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Au- gen unsichtbar.« In der Einsamkeit der Wüste trifft er einen abgestürzten Piloten. Dem erzählt der kleine Mann seine Geschichte.

Das Team bringt all dies in solider Musicalmachart auf die Bühne. Musikalisch hat Sasson jeder Szene eine andere Farbe oder einen anderen Stil zugeordnet. Da fließen französisch-folkloristische Elemente ebenso mit ein wie Walzerklänge, ein Tango oder ein Marsch. Positiv: Die Musik kommt nicht vom Band, sondern wird von einer kleinen Musicalband live gespielt.

Ein Team aus jungen, gecasteten Musical-Darstellern spielt, singt und tanzt auf durchweg professionellem Niveau. Allerdings müssen sich die Darsteller auch nicht überanstrengen: Die Choreografien sind konventionell, aus der Personenführung hätte man mehr herausholen können. So bleibt alles nett und pläsierlich, aber nicht eben originell.

Projektionstechniken, die die Reise durchs Weltall, den Gewitterflug des Piloten oder einen Sonnen- aufgang in der Wüste simulieren, bereichern das Bühnenbild und bieten immerhin einiges fürs Auge. Wer einen netten Abend verbringen möchte, ist in »Der kleine Prinz« gut aufgehoben.

21.12.2015 Westfalen Blatt Ute Jostwerner

„Der kleine Prinz“ mit Herzblut in Celler Congress Union gespielt

Mit Begeisterung wurde das neue Musical „Der Kleine Prinz“ am Wochenende in der Celler Congress Union vom Publikum gefeiert. Die musikalische Umsetzung des Klassikers von Antoine de Saint-Exupéry ist kein Weihnachtsmärchen und übermittelt doch eine weihnachtliche, weil zu Herzen gehende Botschaft von dem, was im Leben wirklich zählt: Eine alles umfassen könnende Liebe.

CELLE. Mit Begeisterung wurde das neue Musical „Der Kleine Prinz“ am Wochenende in der Celler Congress Union vom Publikum gefeiert. Die musikalische Umsetzung des Klassikers von Antoine de Saint-Exupéry ist kein Weihnachtsmärchen und übermittelt doch eine weihnachtliche, weil zu Herzen gehende Botschaft von dem, was im Leben wirklich zählt: Eine alles umfassen könnende Liebe.

Das Buch „Der kleine Prinz“ gehört zu den am meisten verkauften literarischen Werken der Welt. Das poetische Märchen birgt viele philosophische Ansätze und gilt, trotz einfacher, bildhafter Sprache, längst nicht nur als Jungendliteratur. Umso bemerkenswerter ist, dass es dem „Kreativ-Team“, unter der künstlerischen Leitung von Deborah Sasson und Jochen Sautter, gelungen ist, auch in ihrem Musicalkonzept diese pure Ausdrucksweise auf allen Ebenen beizubehalten.

Weiterlesen

Der kleine Prinz verzaubert in Lorsch

Auf seiner Reise lernt der kleine Prinz viele Figuren kennen. Der Pilot wird sein Freund, der König giert nach Macht und Herrschaft. Die Aufführung in der Werner-von-Siemens Halle Lorsch war ein voller Erfolg.

BENEFIZKONZERT Die Musical-Adaption des Klassikers ist ein voller Erfolg / Erlöse für Fördervereine der Schulen

LORSCH – Das diesjährige Benefizkonzert in der Werner-von-Siemens Halle war eine Welturaufführung des Musicals „Der kleine Prinz“. Eine bezaubernde Geschichte, dargestellt mit moderner 3D-Technik und Liedern, die ans Herz gehen. Das Publikum zeigte sich hellauf begeistert von der Inszenierung.

„Der kleine Prinz“ hat bereits Millionen von Menschen fasziniert und berührt. In den 1940er Jahren schrieb der französische Autor und Pilot Antoine de Saint-Exupéry das Märchen von dem kleinen Jungen, der sich eines Tages auf machte, um die Welt zu entdecken und einen Freund zu finden. Weiterlesen

Kleiner Prinz kam zuallererst nach Lorsch

Rund 500 Besucher nutzten die Möglichkeit, in Lorsch die Generalprobe des Musicals „Der kleine Prinz“ mitzuerleben. Erst heute ist die Uraufführung der Inszenierung zu sehen.

Lorsch. Heute Abend findet in der Rhein-Main-Halle in Niedernhausen die Uraufführung des Musicals „Der kleine Prinz“ statt. Zwei Tage zuvor erlebten rund 500 Zuschauer in Lorsch eine exklusive Vorpremiere. In der Siemens-Halle fand am Donnerstag die öffentliche Generalprobe der aufwändigen Produktion statt.

Seit Wochen laufen die Proben in der Klosterstadt, wo die Konzertagentur Trinity von Dieter Tings ihren Sitz hat. Zum wiederholten Mal kooperiert die Produktionsfirma mit der Stadt Lorsch: Die Einnahmen aus den Eintrittsgeldern gehen an die Fördervereine der Wingertsbergschule und der Werner-von-Siemens-Schule.

Dankeschön vom Bürgermeister

Bürgermeister Christian Schönung dankte den Kulturschaffenden für die Zusammenarbeit und die Chance, dem Lorscher Publikum eine besondere Veranstaltung bieten zu können, die während ihrer Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz in weitaus größeren Hallen Station macht. Weiterlesen